ÜBER MICH

ich bin 1967 in wien geboren. kurz vor der matura war MALEN meine ausdrucksform.

1987 machte ich die dreitägige aufnahmsprüfung an der akademie der bildenden künste in wien. ich wurde in der meisterklasse von ARNULF RAINER aufgenommen und hatte mit anderen studenten ein großraumatelier im erdgeschoß der akademie.

wir haben an der akademie damals nie gelernt, wie wir uns am markt präsentieren, und wie man von der kunst leben kann. 

trotzdem sind einige aus unserer klasse heute am kunstmarkt vertreten. Dazu zählen FRANCO KAPPL oder ELKE KRYSTUFEK.

nach einem ersten gespräch mit einem wiener galeristen 1992 hatte ich mich dazu entschieden, nicht am kunstmarkt um eine stellung zu ringen. ich male, wenn ich eine idee zu einem bild habe. ich stelle aus, wenn sich eine gelegenheit ergibt.

Acryl

Aquarell

Grafik

AUSSTELLUNGEN

Kunstspur Essen 2018 (Im Atelier BILDGEHEGE , Essen Kettwig)

Kunstspur Essen 2011

THEATER

REGIE (Auswahl)

Schauspiel Essen
PRINZESSINNENDRAMEN I-III von Elfriede Jelinek
Studiobühne

CICO CICO – EINE HOMMAGE AN FEDERICO FELLINI
Casa, Seniorentheater

Theater Duisburg – Spieltrieb
STATISTEN nach einem Roman von Arnon Grünberg
mit Jugendlichen des Jugendclubs

Studiobühne Essen
SUGAR DOLLIES von Klaus Chatten

Theater Spielraum, Wien
STERBEBETT MIT PAPPENDECKELN von Andreas Okopenko (Uraufführung)
Regie, Bühne, Produktion, Schauspiel

BUCH & TEXTE

ATYCHIPHOBIA (dt. Atychiphobie) ist die “Angst vor Unfällen”. Tychos steht für “Unfall”, Phobos für die “Furcht”. 

In der Praxis wird der Begriff für die Angst vor dem Scheitern, vor Fehlern, Kritik oder Ablehnung verwendet. Die Angst davor, eigene oder (vermeintliche) fremde Erwartungen nicht zu erfüllen. Dahinter steckt die Sorge vor der Ungewissheit und die Gewissheit der eigenen Fehlbarkeit.  

Begleitend zur Theaterperformance “ATYCHIPHOBIA – The Importance of Failure in modern Society” haben Sandy Tomsits und Oliver Gruber-Lavin Gespräche zum Thema Scheitern geführt.  

© Edition ArtLibre / Oliver M. Gruber-Lavin, Sandy Tomsits (Hg.) Verlag: ArtLibre
ISBN: 978-3-901209-12-3, Preis: EUR 12,00

Gesprächspartner waren: Ceciliy Corti (ehem. Leiterin der VinziRast), Hannes Androsch (ehem. Vizekanzler & Unternehmer), Michael Herzog (Anlagenbauer), Sabine Scholl (Schriftstellerin), Günther “Gunkl” Paal (Kabarettist), Gabriel Halat (Unfallchirurg), Konrad P. Liessmann (Philosoph), Frau M. (Insassin einer JVA), Sedea Killinger (Vollzugsleiterin einer JVA) Wolfgang Kimmel (Pfarrer in Wien) und Veronika Steinböck (Künstlerische Leiterin des Kosmos Theater in  Wien). 

Die mit großer Offenheit geführten Gespräche geben einen Einblick in unseren persönlichen und gesellschaftlichen Umgang mit diesem Phänomen.

Verlag ArtLibre

KONTAKT